Skip to main content

international & interkulturell

Loading...
Große Frauen der Philosophie: (Vor-)Denkerinnen des 20. Jahrhunderts
Di. 10.01.2023 18:00
Würzburg

In Philosophie und Geschichte spielen Frauen und ihr Wirken eine wichtige Rolle, die aber in einer nach wie vor männerdominierten Gesellschaft weitgehend ausgeblendet wird. In diesem Vortrag wird das Leben und Werk außergewöhnlicher Frauen von der Antike bis zur Gegenwart beleuchtet. Im Mittelpunkt stehen die großen Frauen des 20. Jahrhunderts: Hierzu zählen bspw. Judith Butler (*1956), US-amerikanische Philosophin, die sich u.a. mit Gender-Fragen und Geschlechterthemen beschäftigt, und Mutter Teresa (1910-1997), die 1979 für ihre Arbeit mit Armen, Obdachlosen, Kranken und Sterbenden den Friedensnobelpreis erhielt und 2016 von der katholischen Kirche heiliggesprochen wurde. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zur Zeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13026B-sg
Europa und der Nahe und Mittlere Osten. Wirtschaftliche und politische Interessen im Orient vhs-Vorträge bei Ihnen zu Hause
Di. 28.02.2023 00:00
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht

In jüngster Zeit - seit dem sog. Arabischen Frühling - hat sich verstärkt gezeigt, dass Europa eigene wirtschaftliche und politische Interessen in den Krisenregion verfolgt, teilweise unabhängig von US-amerikanischen Interessen. So haben die europäischen Industriemächte zusammen mit den USA viel Geld in die autonome Region Kurdistan investiert, um vom lukrativen Erdölgeschäft zu profitieren. Die Absetzung des libyschen Diktators Gaddafi 2011 hingegen war hauptsächlich europäischem Interesse geschuldet. Es ist wohl auch zu vermuten, dass Teile von Europa an der Absetzung von Baschar al-Assad partizipieren. Im Gegensatz dazu scheint das Schicksal des Irak auf kein nennenswertes Interesse in Europa zu stoßen. Die Türkei ist wirtschaftlich gesehen dagegen von großem Interesse, könnte doch die Türkei durch ihre wirtschaftlichen Beziehungen in die Arabische Welt, den Europäern wieder "Türen" öffnen, die ihnen die Chinesen vor einigen Jahren vor der Nase zugeschlagen haben. Der Vortrag versucht, die undurchdringlich scheinende Gemengelage zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik zu entschlüsseln. Matthias Hofmann ist Historiker und Orientalist und war lange Jahre Analyst der Bundeswehr für den Orient. Bitte beachten Sie: Das Video steht Ihnen ab dem Zeitpunkt in der vhs cloud zur Verfügung, ab dem Sie die Zugangsdaten zur Plattform erhalten. Der Zugang ENDET am 28.02.2023 Dauer des Vortrags: ca. 35 Minuten.

Kursnummer 13500C-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Loading...