Skip to main content

studium generale

Loading...
Bridge - eine Einführung
Mo. 19.02.2024 17:00
Würzburg

Kennen Sie Bridge? Bridge, das "intelligente" Kartenspiel - das Spiel für Denker. Obwohl Bridge nach Tennis noch vor Schach eine der meistbetriebenen Freizeitbeschäftigungen auf der Welt ist, hat diese faszinierende Geistessportart in Deutschland immer noch Imageprobleme. Es wird zu Unrecht mit "Kaffeekränzchen und älteren Damen" in Verbindung gebracht. Besonders populär ist Bridge geworden, weil es überall auf der Welt als turniermäßige Sportart mit nationalen, Kontinent- und Weltmeisterschaften betrieben werden kann. Voraussetzung für Bridge als Sport ist die absolute Chancengleichheit bei Turnieren, d. h., dass nicht das Kartenglück, sondern ausschließlich das Können ausschlaggebend für Erfolg oder Nichterfolg ist. Bridge ist ein Kartenspiel, das besonders viel Vorstellungsvermögen, Intelligenz und Initiative erfordert und das sich hervorragend zur Schärfung der Geisteskraft und der Erhaltung geistiger Beweglichkeit bis ins hohe Alter eignet. Bitte mitbringen: Schreibzeug + Papier.

Kursnummer 89417A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 59,00
Dozent*in: Oliver Hevemeier
Philosophie: Pur!
Mo. 19.02.2024 18:00
Würzburg

„Philosophie Pur“ bietet die Möglichkeit, anhand klassischer Texte der Philosophie philosophische Gedanken zu entwickeln, ein philosophisches Gespräch zu führen oder diesem einfach nur beizuwohnen. Nah an den gelesenen Texten und immer mit Bezug zu Leben, Gesamtwerk und historisch-geisteswissenschaftlichem Kontext der ausgewählten Autoren werden ihre philosophischen Ideen und Konzeptionen erläutert und diskutiert. Im Dialog und im Gespräch soll gemeinsam Philosophie pur erlebt werden. Der Kurs gibt einen interessanten Einblick in die Geschichte der Philosophie, bietet aber auch die Möglichkeit, Philosophie für den Alltag nutzbar zu machen. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Er ist als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13218BA-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 117,50
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Philosophiegeschichte am Vormittag
Mi. 21.02.2024 10:00
Würzburg

Starten Sie in den Tag mit klassischen Texten der Philosophie! Sie lernen in diesem Kurs wichtige Persönlichkeiten der Geistesgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart kennen. Das Besondere an diesem Kurs ist jedoch, dass Sie lernen, philosophische Gedanken selbst zu entwickeln und ein philosophisches Gespräch zu führen. Selbstverständlich können Sie diesem auch einfach nur beiwohnen. Im kritischen Dialog und anregendem Gespräch soll gemeinsam Philosophie erlebt und erlebbar gemacht werden. Der Kurs bietet die Möglichkeit, Philosophie für den Alltag nutzbar zu machen und greift auch persönliche Wünsche und Themen auf. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Er ist als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13222A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 117,50
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Afrika! Rückblicke in die Zukunft eines Kontinents vhs.wissen live Livestream
So. 25.02.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Wo steht Afrika heute, was wird die Zukunft bringen? Trotz Armut und grassierender Korruption birgt Afrika gewaltige Potenziale: Es ist der rohstoffreichste Kontinent der Erde mit einem großen Reservoir an ungenutztem Agrarland. Und es hat eine junge, schnell wachsende Bevölkerung. Zudem eröffnet die digitale Revolution neue Horizonte. Zwar hat China überall seine Finger im Spiel, doch es kann afrikanische Lösungen geben für die afrikanischen Probleme, etwa durch die Rückbesinnung auf umweltschonende Produktionsformen und wirtschaftliche Alternativen zur westlichen Wachstumsreligion. Kann eine »zivilisatorische Wende« zur Rettung unseres Planeten von Afrika ausgehen? Bartholomäus Grill hat jahrzehntelang als Afrikakorrespondent gearbeitet, erst für die ZEIT, dann für den SPIEGEL. Von 2005 bis 2009 gehörte Grill zum Afrika-Beraterkreis von Bundespräsident Horst Köhler So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13906A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Die Entstehung der Bibel Reihe Theologie und Philosophie
Mo. 26.02.2024 10:00
Würzburg
Reihe Theologie und Philosophie

In diesem Vortrag aus der Reihe Theologie und Philosophie dreht sich alles um das "Buch der Bücher": die Bibel. Entstanden vor über 3000 Jahren setzt sich die Bibel aus dem Alten und dem Neuen Testament zusammen. Während das Alte Testament eine Sammlung von Schriften bzw. Büchern darstellt, die sich vorrangig mit der Erschaffung der Welt und der Geschichte des Volkes Israels beschäftigt, beschreibt das Neue Testament in Evangelien und Briefen die letzten Jahre des Lebens von Jesus sowie das Leben seiner Jünger. Die Bibel haben viele verschiedende Menschen geschrieben und viele Teile sind nach ihren jeweiligen Verfassern benannt. Die Meinungen gehen jedoch dahingehend auseinander, ob die Autoren aufschrieben, was sie erlebt hatten oder ob ihnen Gott„eingeflüstert“ hat, was sie schreiben sollten. Neben der Vielzahl der Autoren machen auch die vielen unterschiedlichen Sprachen die Bibel zu einem ganz besonderen Buch: von Altaramäisch über Hebräisch, Griechisch und Latein bis hin zu Martin Luthers Übersetzung ins Deutsche. Wir wollen u.a. der Frage nachgehen, welche Rolle die Übersetzer in der Überlieferung und Auslegung spielten und wie die einzelnen Teile der Bibel zueinander "fanden". Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13224A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Markus Gabriel und der neue Realismus
Di. 27.02.2024 18:00
Würzburg

Von manchen wird er als "Starphilosoph" bezeichnet. Auch die Begriffe des "Wunderkinds" und "Überfliegers" fallen in diesem Zusammenhang. Die Rede ist von Markus Gabriel (*1980), der mit nur 29 Jahren 2009 der jüngste Philosophieprofessor Deutschlands an der Universität Bonn wurde und vorher in Helsinki, Lissabon, Neapel, Palermo, Tokio, Berkley und New York forschte und lehrte. Seine Analysen sind überall auf der Welt gefragt, denn Markus Gabriel philosophiert mithilfe der Mathematik, Geschichte, Religion oder der Wirtschaftswissenschaften und der von ihm geprägte "Neue Realismus" gibt Antworten auf die zentralen Fragen unserer Zeit. In dieser Veranstaltung beschäftigen wir uns intensiv mit dem Denker und Menschen Markus Gabriel und fragen ganz allgemein nach der Rolle der Philosophie im 21. Jahrhundert. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13024A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Wie gestalten wir lebenswerte Städte von morgen? vhs.wissen live Livestream
Di. 27.02.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. In Deutschland leben schon heute drei von vier Bewohnern (77 Prozent) in Städten und ihren urbanen Nahbereichen, im Jahr 2050 werden es voraussichtlich deutlich über 80 Prozent sein. Städtebauliche Strukturen beeinflussen maßgeblich die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen. Eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens, der Stadtplanung und technologische Innovationen müssen dabei Hand in Hand gehen, um erweiterte Mobilitätsoptionen und eine neue Mobilitätskultur zu entwickeln. Wie lassen sich echte Wahlmöglichkeiten schaffen und Stadträume hin zu vielfältig nutzbaren Lebensräumen entwickeln? Denn urbane Flächen haben nicht nur einen Einfluss auf Klima und Nachhaltigkeit, sondern erfüllen auch Aspekte der sozialen Gerechtigkeit. Klaus J. Beckmann ist Stadt- und Verkehrsplaner. Er leitete das Institut für Urbanistik in Berlin und ist Mitglied von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) statt. So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13908A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Einführung in die Astronomie: Oben die Götter, unten wir?
Di. 27.02.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht

Diese Vortragsreihe bietet einen verständlichen Einstieg in die Themenwelt der Astronomie. Erfahren Sie, was heute über die Entstehung der Welt und deren künftige Entwicklung bekannt ist. Alle Vorträge sind einzeln buchbar. Mit welchen Themen befasst sich die Astronomie heute? Erfahren Sie allerlei Wissenswertes rund um astronomische Beobachtungen, Teleskope und das Licht als Träger fast aller Informationen. Alle Vorträge sind einzeln buchbar. Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 13538A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Prof. Dr. Werner Becker
Herausforderung israelisch-palästinensischer Konflikt: Internationale Perspektiven auf Medien und öffentliche Meinung Vortrag mit Diskussion
Mi. 28.02.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
Internationale Perspektiven auf Medien und öffentliche Meinung Vortrag mit Diskussion

Der Überfall der Hamas auf Israel und der Krieg in Gaza werden weltweit diskutiert und das nicht immer friedlich. Auch dort, wo der Konflikt scheinbar weit weg ist, polarisiert er und löst viele Emotionen aus. Dabei geht es längst nicht mehr nur um Israel, Palästina und deren Nachbarn, sondern auch um unterschiedliche Wertesysteme, Freiheitsbegriffe, religiöse und ideologische Auffassungen, die gegeneinander ausgespielt werden. Auffällig ist zudem, wie sehr gerade dieser Konflikt mit Debatten über die eigene Gesellschaft vermischt wird. Nahost-Experte Prof. Dr. Stephan Stetter (Universität der Bundeswehr München) beleuchtet den aktuellen Diskurs über den Krieg anhand von Beispielen aus der internationalen Presse, sozialen Medien und öffentlichen Debatten. Als Friedens- und Konfliktforscher öffnet er den Blick für die vielfältigen historischen und aktuellen Dimensionen, die in der jeweiligen öffentlichen Meinung eine Rolle spielen. In diesem Kontext wird Stephan Stetter auch die aktuelle Konfliktsituation analytisch einordnen und mögliche politische Szenarien diskutieren. Die Veranstaltung findet im Rahmen des "Wissenschaftsjahres 2024 - Freiheit" statt. Das Wissenschaftsjahr ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und von "Wissenschaft im Dialog" (WiD). Ohne Gebühr. Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 13529A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Prof. Dr. Stephan Stetter
Albert Schweitzer: Philosoph und Medizinmann
Di. 05.03.2024 18:00
Würzburg

Am 14. Januar 1875 geboren, wuchs Albert Schweitzer im ländlichen Günsbach (Nähe Colmar) auf, wo sein Vater als Pfarrer wirkte. Ab 1893 studierte er Theologie und Philosophie an der Universität Straßburg und legte nach bestandenem theologischen Examen zusätzlich die Doktorprüfung in beiden Fächern ab. Neben dem Kirchendienst als Vikar erforschte er vor allem Leben und Lehre von Jesus und Paulus und wurde Universitätsprofessor für Neues Testament. Trotz seiner Erfolge gab er seine Universitätslaufbahn auf und studierte ab 1905 Medizin, um als Missionsarzt nach Afrika gehen zu können. 1913 war es schließlich soweit: Als Doktor der Medizin kam er mit seiner Frau in der französischen Kolonie Gabun in Äquatorial-Afrika an. Unweit von Lambarene am Ufer des Ogowe machte er sich an die Arbeit, ein Hospital zu errichten. Neben seiner täglichen Arbeit arbeitete er in den Abend- und Nachtstunden neben seiner umfangreichen Korrespondenz eine „Kulturphilosophie“ aus und begründete die berühmt gewordene Ethik der Ehrfurcht vor allem Leben. Durch Konzert- und Vortragsreisen sammelte er in vielen Ländern Geld und Medikamente für sein Spital. Für seine vielfältige humanitäre Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Friedensnobelpreis (1954). Bis in sein 90. Lebensjahr war Schweitzer im helfenden Dienst an Mensch und Kreatur aufopferungsvoll tätig. Am 4. September 1965 starb er in Lambarene, wo auch seine Grabstätte liegt. In diesem Vortrag bereisen wir gemeinsam die Stationen im Leben und Denken dieses außergewöhnlichen Mannes. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13026A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Geschichte und Zukunft der Mode vhs.wissen live Livestream
Di. 05.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Befindet sich das System der "schnellen" Mode, wie es im zwanzigsten Jahrhundert entstanden ist, in einer tiefen Krise? Die Mode ist ein starker Motor für ökologische und wirtschaftliche Ungleichheiten in der Welt. Das macht die Diskussion über die Vergangenheit und Zukunft der Mode zu einer dringenden Aufgabe. Eine Betrachtung der Mode als globale Geschichte seit dem Mittelalter zeigt, wie wir über neue ökologische und ästhetische Zukünfte nachdenken können. Ulinka Rublack lehrt Europäische Geschichte an der Universität Cambridge, Alfons Kaiser ist leitender Journalist bei der FAZ und dort u.a. für Mode zuständig. So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13910A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Malen, was man nicht sieht: Der Surrealismus
Mi. 06.03.2024 15:00
Würzburg

Das Unbewusste, verborgene Wünsche und Obsessionen, die Abgründe im eigenen Selbst faszinierten die Surrealisten, die sich 1924 um den Dichter, Sammler und gelegentlich auch Maler André Breton in Paris zusammenfanden. Doch wie gelangt man in die Tiefen der Seele? Natürlich nicht nur durch die Lektüre der damals angesagten Schriften von Sigmund Freud, CG Jung und anderen Pionieren der neuentdeckten Psychoanalyse. Sondern auch durch das Studium von außereuropäischen Kulturen der sogen. „Naturvölker“ oder durch Gruppenexperimente mit dem Zufall, dem Schlaf und mit Drogen. Als sich zur zuerst literarisch ausgerichteten Gruppe Maler wie der Deutsche Max Ernst, der Belgier René Magritte und der Spanier Salvador Dalí gesellten, wurde die Frage dringend: Wie kann man die kontrollierende Ratio ausschalten, ins Unterbewusste eintauchen und trotzdem Bilder malen, die über das Enigmatische hinaus gehen? Mit der Antwort war wohl keine Künstlergruppe erfolgreicher als die Surrealisten. Durch den 2. Weltkrieg wurde die Gruppe in alle Welt verstreut, verbreitete ihre Gedanken vor allem in den USA und Südamerika und avancierte dadurch zur international einflussreichsten Kunstrichtung des 2. Viertels des 20. Jahrhunderts und darüber hinaus. Was lange nicht gesehen wurde: Gerade in dieser Stilrichtung gibt es besonders viele und gute KünstlerINNEN - Malerinnen, Plastikerinnen, Fotografinnen und Filmemacherinnen. Sie wollen wir entdecken, aber auch die Arbeiten ihrer Kollegen kritisch untersuchen. Hat der Surrealismus uns heute noch etwas zu sagen? Dr. Eva-Suzanne Bayer studierte Kunstgeschichte, Theaterwissenschaften und Germanistik in Tübingen, Wien, Florenz und München. Seither ist sie als freiberufliche Kulturjournalistin – für Zeitungen und Zeitschriften, aber auch für Funk und Fernsehen –, als Reiseleiterin und Dozentin an Universitäten und in der Erwachsenenbildung tätig.

Kursnummer 83008A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 93,00
Dozent*in: Dr. Eva-Suzanne Bayer
„The Peacemakers“ von Karl Jenkins
Do. 07.03.2024 18:00
Würzburg

"The Peacemakers" von Karl Jenkins wurde im Jahr 2011 komponiert. Dieses beeindruckende Chorwerk zeugt nicht nur von Jenkins' musikalischem Talent, sondern auch von seiner Fähigkeit, eine universelle Botschaft des Friedens in einer zeitgemäßen und kraftvollen musikalischen Form zu präsentieren. Karl Jenkins integriert in diesem Stück Elemente aus verschiedenen Musiktraditionen, darunter Ethno- und Weltmusik. Das Stück enthält Texte von Persönlichkeiten wie Mahatma Gandhi, Martin Luther King Jr., Mutter Teresa, Anne Frank und vielen anderen, die sich auf unterschiedliche Weise für den Frieden eingesetzt haben. Die Verwendung dieser Zitate gibt dem Werk eine tiefe emotionale und intellektuelle Dimension und hebt die Gemeinsamkeiten in den Idealen und Bemühungen dieser Persönlichkeiten hervor. Erfahren Sie etwas über die majestätischen Chorpassagen, die zarten Soloeinsätze oder die kraftvollen Orchesterarrangements und darüber, wie Karl Jenkins die Texte und Zitate in seiner einzigartigen Musik verarbeitet. Die Einführung in dieses Werk soll dazu dienen, die Konzerte des Oratorienchor Würzburg am 16.03.2024 und 17.03.2024 für die interessierten Zuhörer vorzubereiten. Das Konzert am 16.03.2024 ist gleichzeitig das offizielle Gedenkkonzert zur Zerstörung Würzburgs am 16.03.1945. Matthias Göttemann studierte Kirchenmusik mit Dirigieren und Chorleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg und hat mit dem Oratorienchor Würzburg und namhaften Orchestern einen großen Teil des bekannten Oratorienrepertoires aufgeführt. Er verantwortet seit über 20 Jahren hauptberuflich die "Kirchenmusik in den Hassbergen". In Kooperation mit dem Oratorienchor Würzburg.

Kursnummer 81004A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
Dozent*in: Matthias Göttemann
Oberto Conte di San Bonifacio Einfach Giuseppe Verdi!
Do. 07.03.2024 19:00
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
Einfach Giuseppe Verdi!

Wer sich Gedanken über die Musik Verdis macht, kommt an dem berühmten „Gefangenenchor“ aus der Oper Nabucco nicht vorbei. Das freiheitsliebende Musikgenie komponierte mit einem Schlag Musik, die zum unausgesprochenen Hymnus der italienischen Befreiungsbewegung des 19. Jhs. wurde. Als großer Lebens-, Geschichts- und Liebeskenner schuf Verdi einzigartige, jedem Menschen verständliche Opern, die mit packenden Sujets und leidenschaftlichen, mitreißenden Melodien bis heute die Opernliebhaber verzaubern. In diesem Kurs werden wir über das Leben des bekanntesten italienischen Opernkomponisten, seine Liebe und seine zehn namhaftesten Meisterwerke wie Nabucco, La Traviata, Aida, Otello, Falstaff und Don Carlos erfahren. Keinem anderen ist es gelungen, die menschlichen Leidenschaften und Gefühle so lebenstreu musikalisch zu verkörpern. Dafür lieben wir Verdi! Einheit 1: Die musikalischen Lehrjahre, erste Liebe - Der erste Erfolg: die Oper - „Oberto Conte di San Bonifacio“ Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 81060A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 9,00
Dozent*in: Svetlana Savintsev
Toulouse-Lautrec - auf der Suche nach „pulsierendem Leben“
Fr. 08.03.2024 18:30
Güntersleben

Jeder kennt die grandiosen und farblauten Plakate des berühmten französischen Künstlers Henri de Toulouse-Lautrec, gefertigt für Varietés und Schaubühnen. Der in Südfrankreich geborene reiche Hochadlige war leider von Kindheit an durch Krankheit zum Leiden verurteilt. Dabei entdeckte er das Zeichnen als Ausgleich für seine Seele und es wurde zugleich seine Leidenschaft, die ihn bis zum Lebensende begleitete. Mit 17 Jahren besuchte er Paris, um sich dort zum akademischen Maler ausbilden lassen. Bald bezog er eine Wohnung mit Atelier im Stadtteil Montmartre und verkehrte in berühmt- berüchtigten Amüsierlokalen. Mehr und mehr widmete sich Toulouse-Lautrec Themen, die bis heute mit seinem Namen verknüpft sind: Es sind „ungeschminkte“ Szenen aus dem Zirkus, den Nachtclubs oder den Bordellen. Ganz andere Themen also, als sie von der akademischen Kunst damals gelehrt und toleriert wurden. Diese neuen Darstellungsmotive stießen zuerst auf Ablehnung und Unverständnis der Gesellschaft. Als aber 1891 sein erstes und berühmtestes Plakat „Moulin Rouge – La Goulue“ über 3000 Mal in den Pariser Straßen angeschlagen worden war, wurde Toulouse-Lautrec über Nacht berühmt. Der Vortrag gibt einen vertieften Einblick in Leben und Werk des Künstlers. Dalia Kraus, M. A., wurde in Litauen geboren, studierte an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Kunstgeschichte und Archäologie. Seit ihrem Abschluss 2010 ist sie in der Erwachsenenbildung tätig und hält als Dozentin an mehreren Volkshochschulen in Unterfranken Vorträge über kunstgeschichtliche Themen. Darüber hinaus leitet sie Führungen durch die Ausstellungen im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt.

Kursnummer 83016A-sgGÜ
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Dalia Kraus
Onlinekurs-Kurs: Jiddisch - eine Einführung
Sa. 09.03.2024 10:00
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht

Jiddisch lernen – warum? Alle noch jiddisch sprechenden Menschen, etwa eine Million, verfügen mindestens über Englisch und/oder Hebräisch als Zweit- oder sogar Erstsprache. Wir beschäftigen uns mit Jiddisch also nicht nur als Mittel zur Kommunikation, sondern vor allem um in eine bedauerlicherweise weitgehend vergangene Kultur einzutauchen und um die Entstehung und Entwicklung dieser Sprache besser zu verstehen. Inhalt dieses Einführungskurses ist daher - die Entstehung und die Geschichte des Jiddischen aus sprachwissenschaftlicher und kultureller Perspektive; - die Beschäftigung mit jiddischen Texten, Liedern und Filmen um das Verständnis, also passive Kenntnisse dieser Sprache zu gewinnen; - das Erlernen sprachlicher Grundstrukturen des Jiddischen; - einfache Konversation im Jiddischen; - Einführung ins hebräische Alphabet. Jiddisch wurde und wird generell mit hebräischen Buchstaben geschrieben. Wir werden allerdings zunächst verschiedene Variationen lateinischer Umschrift als Grundlage des Kurses nutzen. Der Kurs wird online stattfinden. Der Dozent ist Sprachwissenschaftler, Germanist und Slawist und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der jiddischen Sprache. Vor dem ersten Kurstag erhalten Sie ein Skript per Mail. Der Kurs findet über Zoom statt, die Zugangsdaten erhalten Sie zwei Tage vor Kursbeginn.

Kursnummer 47070A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 60,00
Dozent*in: Jens-Eberhard Jahn
Bewegungskunst Kinomichi: ein Einführungsnachmittag zum Kennenlernen
Sa. 09.03.2024 14:00
Würzburg

Kinomichi ist eine Kampfkunst, die dem bekannteren Aikido ähnelt. Es umfasst meditative Übungen genauso wie Atemtechnik, Dehnung und Kräftigung. Einfache Angriffsformen, wie z.B. das Greifen der Hände, werden in große Spiralbewegungen überführt, um die Bewegungsenergie des Bewegungspartners umzuleiten. Da die Bewegungen mit der japanischen Schwertkunst in Verbindung stehen, werden diese mit einem Holzschwert veranschaulicht. Durch regelmäßige Übung können Sie auf natürliche Art und Weise mehr geistige und körperliche Beweglichkeit entwickeln sowie Zugang zu mentaler Kraft finden und eine größere Geschmeidigkeit, Ausdauer und Widerstandskraft erlangen. Kinomichi ist für alle geeignet. Bitte mitbringen: leichte Kleidung, Socken, Spaß am Ausprobieren und Lust, die eigene Beweglichkeit zu verbessern.

Kursnummer 56244A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Eva Hitzler
Donald Trump und der Populismus in den USA vhs.wissen live Livestream
So. 10.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Donald Trump wird immer wieder als Populist bezeichnet. Dabei ist eigentlich gar nicht klar, was dieser Begriff konkret bedeutet. Im aktuellen Sprachgebrauch werden damit unterschiedslos komplett divergierende politische Haltungen umschrieben. In den USA gab es allerdings um 1900 eine Bewegung, die sich selbst als populistisch bezeichnete und die gerne als Vorbild sämtlicher gegenwärtiger Populisten bezeichnet wird. Der Vortrag geht der Frage nach, ob dies berechtigt ist, oder ob Trump nicht vielmehr ein politisches Phänomen darstellt, das mit dem traditionellen Populismus wenig bis gar nichts mehr zu tun hat. Michael Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte, Empirische Kulturforschung und Kulturanthropologie an der LMU So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13912A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Die Bücher des "Alten Bundes" Reihe Theologie und Philosophie
Mo. 11.03.2024 10:00
Würzburg
Reihe Theologie und Philosophie

In diesem Vortrag aus der Reihe Theologie und Philosophie widmen wir uns den Büchern des Alten Testaments. Diese lassen sich in vier Gruppen gliedern: Die Gesetzesbücher, die Geschichtsbücher, die Lehr- und poetischen Bücher sowie die Prophetenbücher. Die Gesetzesbücher umfassen die fünf Bücher Mose und werden deshalb auch »Pentateuch«, d.h. »Fünf-Rollen-Buch«, genannt. In ihnen wird die Geschichte des Volkes Israel von den ersten Anfängen bis zur Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten geschildert. Im Judentum tragen diese Bücher den Namen »Tora« (Weisung). Die Geschichtsbücher erzählen die Geschichte Israels vom Einzug ins verheißene Land bis zur Verbannung und der Rückkehr aus dem Babylonischen Exil. Die Lehrbücher enthalten Weisheitslehren, die in einprägsamen Sprichwörtern oder auch in dichterische Sprache gefasst weitergegeben wurden. In den Prophetenbüchern legten die Propheten Israels die Ereignisse der Vergangenheit aus, prangerten das Unrecht in der Gegenwart an und verkündigten Gottes Handeln für die Zukunft. Wir betrachten die einzelnen Teile in gewohnter Weise durch die philosophische Brille und suchen nach Anknüpfungspunkten für das Neue Testament. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13226A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Jürgen Habermas: Denker für eine bessere Gesellschaft
Di. 12.03.2024 18:00
Würzburg
Denker für eine bessere Gesellschaft

Jürgen Habermas (*1929) zählt zu den einflussreichsten Philosophen und Intellektuellen der Moderne. Aus der Frankfurter Schule“ um Max Horkheimer und Theodor W. Adorno kommend, habilitierte sich Habermas 1961 mit seiner bekannten Studie über den „Strukturwandel der Öffentlichkeit“ und übernahm 1964 Horkheimers Lehrstuhl für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt: Nach einer Tätigkeit am Max-Planck-Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt kehrte er Mitte der 1980er Jahre wieder nach Frankfurt zurück. Öffentlichkeit und Kommunikation sowie Fragen zur modernen Gesellschaft wurden zu Schwerpunktthemen seines Forschens und Arbeitens. In seinem Hauptwerk „Theorie des kommunikativen Handelns“ (1981) entwickelte Habermas eine Art Handlungsleitfaden für die moderne Gesellschaft. Als streitbarer Intellektueller verließ er immer wieder den akademischen Elfenbeinturm, um zu aktuellen Themen Stellung zu beziehen: Studentenbewegung und Terrorismus, Stammzellforschung, Bankenkrise und Flüchtlingsproblematik oder zuletzt sein engagiertes Eintreten für die europäische Idee ungeachtet der Europa-Skepsis allenthalben. Die Veranstaltung beleuchtet Leben und Werk dieses einflussreichen Denkers für eine bessere Gesellschaft. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13022A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Wie kann ich meinen Alltag nachhaltiger gestalten?
Di. 12.03.2024 18:15
Treffpunkt:, siehe Kursbeschreibung

Du würdest deinen Alltag gerne Schritt für Schritt nachhaltiger gestalten? Stößt dabei aber auf zahlreiche Hürden, wie z.B. Zeit und Geld? An diesem Abend erfährst du nicht nur, warum es so wichtig ist, dass wir unser Verhalten ändern, sondern auch, welche leichten Schritte du unternehmen kannst, um aus dem Reden und Wissen ins Handeln zu kommen. Denn Nachhaltigkeit muss nicht immer kompliziert und teuer sein. Unkostenbeitrag pro Person 5 €. Jede/r Teilnehmer*in erhält einen 5 €-Gutschein für den Mietbereich im Zukunftshaus. Ort: Zukunftshaus Würzburg, Augustinerstr. 4, 97070 Würzburg

Kursnummer 14508A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Matthias Pieper
Einführung in die Astronomie: Sonne, Mond und Sterne
Di. 12.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht

Diese Vortragsreihe bietet einen verständlichen Einstieg in die Themenwelt der Astronomie. Was kennzeichnet Asteroiden, Meteoriten, Sternschnuppen, Kometen, Monde, Planeten, Sterne und Galaxien? Lernen Sie die vier Kräfte kennen, die beim Aufbau der Welt zusammenspielen. Alle Vorträge sind einzeln buchbar. Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 13539A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Prof. Dr. Werner Becker
Die Geschichte der Judenfeindschaft in Deutschland und weltweit
Di. 12.03.2024 19:30
Würzburg

Der Gazakrieg, begonnen mit dem 7. Oktober 2023, führte zu einer Welle von Judenfeindschaft, weltweit, aber auch in Deutschland. Besonders in unserem Land ist solche Judenfeindschaft unerträglich. In diesem Vortrag wird der Versuch unternommen, die Geschichte der Judenfeindschaft seit der Antike, über das christliche Mittelalter und schließlich den rassistischen Antisemitismus in Europa nachzuzeichnen und zu beschreiben. Dieser fand seinen schrecklichen Höhenpunkt im Holocaust, in dem NS-Deutschland mehr als 6.000.000 jüdische Menschen ermordete. Doch warum sind nach diesem Massenmord immer noch Juden Opfer von Feindschaft und Ablehnung?

Kursnummer 13004A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Dr. Hans Steidle
Klimawandel und Wetterkatastrophen: Wie verändern sich Schadenwahrscheinlichkeiten und wie gehen wir damit um? vhs.wissen live Livestream
Di. 12.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Die mittlere Temperatur auf der Erde (Atmosphäre und Ozeane) hat sich in den letzten 100 Jahren um rund 1,2 Grad erhöht. Dieser Temperaturanstieg erscheint zunächst klein. Relevanter für die Auswirkungen auf gesundheitliche und wirtschaftliche Risiken ist der Einfluss der Erwärmung auf die Wahrscheinlichkeit von Extremereignissen. So liegen inzwischen die jährlichen versicherten Schäden aus Wetterkatastrophen weltweit bei über 100 Mrd. Euro – mit steigender Tendenz. In Deutschland hat die Assekuranz beispielsweise für die Überschwemmung im Ahrtal mehr als 8 Mrd. Euro bezahlt, und damit rund vier Mal so viel wie für das nun zweitteuerste Schadenereignis - das Hochwasser an Elbe, Saale und Donau 2013. Munich Re Analysen von Schadenzeitreihen aus Unwetterereignissen liefern Indizien dafür, dass neben sozioökonomischen Faktoren als Haupttreiber für zunehmende Schäden bereits heute zunehmende Wetterextreme eine Rolle spielen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken geht der Vortrag auf Handlungsoptionen ein, die aus der (Rück-)versicherungsperspektive auf verschiedenen Entscheidungsebenen und Zeitskalen den zunehmenden Schäden aus Wetterkatastrophen entgegenwirken. Ernst Rauch ist Chef-Klimatologe und -Geowissenschaftler der Munich Re und leitet die Abteilung "Climate Change Solutions Development". Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) statt. So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13914A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Güntersleben, Geschichte und Geschichten
Do. 14.03.2024 15:00
Güntersleben

Der Arbeitstitel unseres neuen Themas lautet „Feste und Feiern in Güntersleben". Wir werden den offiziellen Bräuchen und Gepflogenheiten, die kirchliche, familiäre und jahreszeitlich gebräuchliche Feste begleiten, nachgehen. Besonderes Augenmerk werden wir wie immer auf die überlieferten, aber oft auch ganz individuellen Varianten und von Familie zu Familie mit eigenen Traditionen angereicherten Bräuche und Rituale legen. Geschichten und Erzählungen, die in der Erinnerung haften blieben, werden unsere Berichte ausschmücken. Eingeladen sind alle, die „Geschichte von unten“ reizvoll finden und die Lust haben, mitzuarbeiten. Die weiteren Termine werden einzeln in den Sitzungen vereinbart. Ohne Gebühr, Anmeldung bei der vhs-Außenstelle in Güntersleben Tel.: 093651449 oder 093654189

Kursnummer 13070A-sgGÜ
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Erne Odoj
Dem Mythos auf der Spur: Der große amerikanische Roman Von Hawthorne bis Franzen
Fr. 15.03.2024 19:00
Würzburg
Von Hawthorne bis Franzen

Generationen von amerikanischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern haben versucht, ihn zu verfassen oder er wurde ihnen zugeschrieben: der große amerikanische Roman. Was macht ihn aus? Und noch viel entscheidender, gibt es ihn wirklich? Allgemein gesprochen bezeichnet "the great American novel" das Ideal eines Romans, der exemplarisch das Wesen der USA abbilden soll, also den besten amerikanischen Roman, der je geschrieben wurde (oder geschrieben werden kann). Im Zusammenhang mit dem im 19. Jahrhundert weitverbreiteten romantischen Paradigma der Nationalliteratur, also der Vorstellung, dass sich das Wesen einer Nation exemplarisch in ihrer Literatur manifestiere, begann auch in den damals noch jungen Vereinigten Staaten von Amerika die Suche nach DEM EINEN Roman, der "das spezifisch Amerikanische" in meisterhafter Form in den Fokus nimmt. Die Tatsache, dass sich Literaturkritikerinnen und Literaturkritiker auch im 21. Jahrhundert noch dieses Labels bedienen, lässt vermuten, dass der große amerikanische Roman bis jetzt noch nicht geschrieben wurde bzw. vielleicht niemals geschrieben wird (werden kann). In diesem Vortrag widmen wir uns einigen der "Titelanwärter", u.a. Nathaniel Hawthornes "Der scharlachrote Buchstabe", Herman Melvilles "Moby Dick", Harriet Beecher Stowes "Onkel Toms Hütte", F. Scott Fitzgeralds "Der große Gatsby" sowie zeitgenössischen Aspiranten wie Jonathan Franzens "Freiheit". Sabrina Hüttner, M.A., studierte Amerikanistik, Kulturwissenschaft der englischsprachigen Länder, BWL, Pädagogik und Politikwissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, der Teesside University, Middlesbrough, UK und der State University San Francisco, CA, USA. Sie war mehrere Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Würzburg und ist auch heute noch als Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Amerikanistik, INSIGHTS und dem Zentrum für Sprachen tätig.

Kursnummer 71151A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Sabrina Hüttner
Honig ist gleich Honig?
Fr. 15.03.2024 20:00
Güntersleben

Honig gilt als eines der letzten Naturprodukte. Bienen erzeugen das süße Gold, indem sie Blütennektar und Honigtau von Pflanzen und Bäumen ein-sammeln, mit körpereigenen Enzymen anreichern und in Waben einlagern. Pro Jahr vernascht bei uns jeder Bürger im Schnitt 1,1 Kilogramm davon - weltweit ein Spitzenwert. Doch die Qualität des süßen Goldes stimmt oft nicht: In zahlreichen Produkten stießen die Experten der Stiftung Warentest auf unerlaubte Wärmeschäden, kritische Stoffe etc. Wir wollen uns zusammen mit zwei Experten den Honigmarkt in Deutschland anschauen, kosten und auch die Alternativen aus dem fairen Handel beleuchten. Mit Referentinnen vom Institut für Bienenkunde und Imkerei. In Zusammenarbeit mit dem Eine-Welt-Verein Harambee und der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim. Ohne Gebühr, Anmeldung bei der vhs-Außenstelle in Güntersleben Tel.: 093651449 oder 093654189.

Kursnummer 14509A-GÜsg
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Japanische Kampfkunst - Einführung in japanisches Bojutsu / Langstock
Sa. 16.03.2024 10:00
Würzburg

Der japanische Langstock (Bo, 182 cm) gehörte zu den Waffen, an denen der Samurai geschult wurde. Für uns heute ist er ein vortreffliches Übungsmittel zur Körper-, Bewegungs- und Koordinationsschulung. Bei der Handhabung des Langstocks erschließt sich unmittelbar die Bedeutung von Atmung, Bewegungszentrum, Kraftübertragung, Dynamik und rechter Haltung. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Hallenschuhe.

Kursnummer 56240A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Matthias Stettler
Zeitvorstellungen, Weltbilder und praktische Übung zur persönlichen Zeitanalyse
Sa. 16.03.2024 15:00
Würzburg

Nehmen Sie sich einen Nachmittag lang Zeit für sich selbst und für das Phänomen der Zeit. Wie haben Menschen von jeher in und mit der Zeit gelebt? Wie ist es mit Ihrer persönlichen Lebenszeit? Begeben Sie sich mit mir auf einen kurzen Streifzug durch die Zeitvorstellungen in Antike, Mittelalter und Neuzeit, die ich Ihnen in einem Impuls-Vortrag vorstelle. Finden Sie im zweiten Teil des Kurses aktiv in einer praktischen und intuitiven Coaching-Übung, dem „Wheel of Life" (=Lebensrad), heraus, wie es um die Balance Ihrer eigenen Zeiteinteilung steht. Sie erhalten eine Momentaufnahme, ob Sie mit Ihren Lebensbereichen in Einklang sind oder Lust auf Veränderung bekommen und sie neu ausrichten möchten.

Kursnummer 61220A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 24,00
Dozent*in: Kerstin Möller
Die philosophische Suche nach der Sprache
Di. 19.03.2024 18:00
Würzburg

In diesem Vortrag begeben wir uns auf die Suche nach der Sprache. Wir unternehmen den Versuch, in der Sprache über Sprache nachzudenken. Kinder lernen sie, wir nutzen sie, um uns mit anderen auszutauschen, wir versuchen, abstrakte Gebilde mit Sprache zu beschreiben und wenn man mag, kann man mit Hilfe von Sprache einen kompletten Aufriss der philosophischen Ideengeschichte geben. Sprache ist jedoch nicht fix und unveränderbar, sondern - ganz im Gegenteil- sie ist im ständigen Fluss und dabei, sich zu verändern. Philosophen müssen daher alles definieren, genauer erläutern und noch einmal zerlegen, damit es bloß nicht missverständlich wird. Welche Beziehung zwischen der Sprache und unserem Denken besteht, wie unsere Wahrnehmungen und unsere Begriffe davon zusammenhängen, wie wir uns gegenüber anderen verständlich machen können, darüber haben sich Philosophen wie Platon und Aristoteles schon vor mehr als zwei Jahrtausenden den Kopf zerbrochen und auch wir wollen uns diesen wichtigen Fragen stellen. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13030A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Krieg und Frieden - Wie sicher ist die Welt?
Di. 19.03.2024 19:00
Würzburg

Wie können Frieden und Sicherheit in Zukunft gewährleistet werden? Bewaffnete Konflikte, Stellvertreterkriege, knapper werdende Ressourcen und Klimawandel fordern die Weltgemeinschaft in besonderer Weise heraus. Zudem ist der Sicherheitsbegriff seit dem Ende des Ost-West-Konflikts vielschichtiger und komplexer geworden. Eine Welt ohne gewaltsame Auseinandersetzungen scheint nach wie vor unvorstellbar. Welche Möglichkeiten hat die UN heute noch auf Konfliktparteien zu wirken? Inwieweit wird die UN überhaupt noch wahrgenommen? Matthias Hofmann ist Historiker und Orientalist und war lange Jahre Analyst der Bundeswehr für den Orient.

Kursnummer 13055A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Matthias Hofmann
Einführung in die Astronomie: Das Sonnensystem und seine Entstehung
Mi. 20.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht

Diese Vortragsreihe bietet einen verständlichen Einstieg in die Themenwelt der Astronomie. Wieso leuchtet die Sonne? Was ist über die einzelnen Planeten des Sonnensystems bekannt? Und wie ist das Leben auf der Erde entstanden? Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 13540A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Prof. Dr. Werner Becker
Die multiplen Krisen der Gegenwart vhs.wissen live Livestream
Mi. 20.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Der Journalist Gustav Seibt hat in den letzten Jahren in Essays für die «Süddeutsche Zeitung» die multiplen Krisen der Gegenwart präzise analysiert. In dieser Veranstaltung wird er einige dieser Essays vorstellen und durch historische Betrachtungen oder Vergleiche aufzeigen, was gerade geschieht oder auf dem Spiel steht. Gustav Seibt ist Essayist, Historiker und Literaturkritiker. Er arbeitet seit 2001 für die Süddeutsche Zeitung. Zu den zahlreichen Ehrungen, mit denen er ausgezeichnet wurde, gehören der Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa und der Hildegard-Bingen-Preis für Publizistik. So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13916A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
Nabucco und Giovanni d’Arco Einfach Giuseppe Verdi!
Do. 21.03.2024 19:00
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
Einfach Giuseppe Verdi!

Wer sich Gedanken über die Musik Verdis macht, kommt an dem berühmten „Gefangenenchor“ aus der Oper Nabucco nicht vorbei. Das freiheitsliebende Musikgenie komponierte mit einem Schlag Musik, die zum unausgesprochenen Hymnus der italienischen Befreiungsbewegung des 19. Jhs. wurde. Als großer Lebens-, Geschichts- und Liebeskenner schuf Verdi einzigartige, jedem Menschen verständliche Opern, die mit packenden Sujets und leidenschaftlichen, mitreißenden Melodien bis heute die Opernliebhaber verzaubern. In diesem Kurs werden wir über das Leben des bekanntesten italienischen Opernkomponisten, seine Liebe und seine zehn namhaftesten Meisterwerke wie Nabucco, La Traviata, Aida, Otello, Falstaff und Don Carlos erfahren. Keinem anderen ist es gelungen, die menschlichen Leidenschaften und Gefühle so lebenstreu musikalisch zu verkörpern. Dafür lieben wir Verdi! Einheit 2: Sensationserfolg - die Oper „Nabucco“. Die Liebe des Lebens Giuseppina Strepponi und die letzte mailändische Oper „Giovanni d’Arco“ Die Zugangsdaten für das Online-Seminar erhalten Sie einige Tage vor Kursbeginn von uns per E-Mail. In Kooperation mit den vhs'n Oberland, Straubing und SüdOst.

Kursnummer 81062A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: 9,00
Dozent*in: Svetlana Savintsev
Tito - der ewige Partisan vhs.wissen live Livestream
So. 24.03.2024 19:30
Online-Seminar, Kein Präsenzunterricht
vhs.wissen live Livestream

Josip Broz Tito war Visionär und Pragmatiker, Stratege und Macher. Im Zweiten Weltkrieg befreite er Jugoslawien mit seinen Partisanen aus eigener Kraft von der deutschen Besatzung. Es war die Rolle, in der er ganz bei sich war und die seine langjährige Herrschaft legitimierte. Ohne den ewigen Partisanen hätte es Jugoslawien nach dem Zweiten Weltkrieg wahrscheinlich nicht mehr gegeben. Doch Titos Jugoslawien überlebte seinen Schöpfer kaum eine Dekade, und es folgte ein Gewaltausbruch, wie ihn Europa seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt hatte. Bei seinem Tod galt er als ein international anerkannter Staatsmann. Heute halten ihn viele für einen brutalen Diktator. Doch was war er wirklich? Marie-Janine Calic lässt die historische Person hinter den Legenden sichtbar werden und erzählt die Geschichte eines abenteuerlichen Lebens, in dem sich Aufstieg und Fall Jugoslawiens spiegeln. Marie-Janine Calic ist Professorin für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der LMU München. Im Wintersemester 2023/24 forscht sie am Center for European Studies in Harvard. Bei C.H.Beck sind von ihr erschienen: "Geschichte Jugoslawiens" (2020), "Südosteuropa" (2019), "Tito" (2022) So funktioniert vhs.wissen live: - Die Veranstaltungen werden live gestreamt - Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen - Sie melden sich bei uns an und erhalten dann einen Link zu den Livestreams.

Kursnummer 13918A-sgon
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: N.N.
"Vom Minnesang zum Düsenklang" - Wanderung entlang des 2. Giebelstadter Kulturwegs
So. 07.04.2024 09:30
Treffpunkt:, siehe Kursbeschreibung

Dieser Rundweg spannt den Bogen vom Mittelalter bis in die heutige Zeit und verbindet die Gemeindeteile Eßfeld und Giebelstadt, die im Jahr 820 Jahren gemeinsam auf derselben Gründungsurkunde erwähnt wurden. Gestartet wird in Eßfeld am Friedhof. In diesem Gemeindeteil lernt man den im 13. Jahrhundert lebenden Minnesänger Reinmar von Zweter kennen sowie Künstler der Neuzeit, bevor man sich auf den Weg nach Giebelstadt macht, wo man einiges über den Flugplatz, Industrie und Infrastruktur erfährt. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Denken Sie bitte an eine Brotzeit und Getränke. Da auf der Strecke kaum schattige Plätze sind, wird bei sonnigem Wetter eine Kopfbedeckung und Sonnenschutz empfohlen. Die Führung entlang des Kulturwegs wird von Friederike Langeworth (Archivarin Markt Giebelstadt) geleitet. Treffpunkt: Friedhof in Eßfeld an der Pfarrkirche St. Peter & Paul, Dr.-Amrhein-Str. 10, 97232 Giebelstadt-Eßfeld. Ohne Gebühr. Anmeldung bitte im Rathaus Giebelstadt unter Tel. 09334-80840 oder per E-Mail an info@giebelstadt.de.

Kursnummer 11060A-GIsg
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Friederike Langeworth
Die Bücher des "Neuen Bundes" Reihe Theologie und Philosophie
Mo. 08.04.2024 10:00
Würzburg
Reihe Theologie und Philosophie

In einem weiteren Vortrag aus der Reihe Theologie und Philosophie nehmen wir die 27 Schriften des Neuen Testaments unter die philosophische Lupe. Im Mittelpunkt des Neuen Testaments steht, was Jesus Christus für den einzelnen Menschen und für die ganze Welt bedeutet. In den 27 Schriften des Neuen Testaments wird entfaltet, was Jesus Christus für den einzelnen Menschen und für das Heil der ganzen Welt bedeutet. Nach dem Tod und der Auferstehung Jesu begannen Christen, seine Worte und Taten zu erzählen. Weil sie glaubten, dass das Ende der Welt kurz bevorstünde, hielten sie es während der ersten zwei Jahrzehnte aber nicht für nötig, dies auch schriftlich festzuhalten. Als ihre Heiligen Schriften verwendeten die ersten Christen zunächst ganz selbstverständlich die des Judentums. Die ältesten schriftlichen Teile des Neuen Testaments sind die Briefe des Apostels Paulus. Dann entstanden die erzählenden Schriften, die allerdings auf älteren – teils nur mündlich weitergegebenen, teils bereits schriftlich fixierten – Überlieferungen aufbauen. Wie das Alte so kann auch das Neue Testament in mehrere Gruppen von Büchern eingeteilt werden: Geschichtsbücher, Briefe und die Offenbarung. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13228A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
Der Existenzialismus und die Ideen von Sartre, Beauvoir und Camus
Di. 09.04.2024 18:00
Würzburg

Liegen die Anfänge der Existenzphilosophie bei Søren Kierkegaard im 19. Jahrhundert, so entfaltete der Existenzialismus als Philosophie der Moderne seine volle Wirkung im 20. Jahrhundert. Diese Entwicklung verlief keineswegs geradlinig, es gab Umwege und Veränderungen und manch neuer Weg wurde beschritten. Der Existenzialismus entfernte sich von Theologie und Glauben und konzentrierte sich auf die „Existenz, auf das Dasein im Hier und Jetzt. Klassische Repräsentanten des Existenzialismus in Frankreich waren Jean-Paul Sarte (1905-1980), Simone de Beauvoir (1908-1986) und Albert Camus (1913-1960), deren Leben und Werk in diesem Vortrag beleuchtet werden sollen. Florian Gernot Stickler, Jahrgang 1976, studierte klassische Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, an der er auch im Fach Philosophie promoviert wurde. Zurzeit ist er als selbstständiger Philosoph und Geisteswissenschaftler in Würzburg tätig.

Kursnummer 13031B-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Florian Gernot Stickler
klima.fit Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?
Di. 09.04.2024 18:00
Würzburg
Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?

In Zusammenarbeit mit der Umweltstation er Stadt Würzburg Bereits jetzt greift der Klimawandel unübersehbar in unseren Alltag ein. Das stellt uns als Privatpersonen, aber auch unsere Kommunen vor neue Herausforderungen. Denn die aktuellen Extremwetterereignisse zeigen deutlich: Es verändert sich etwas und es muss gehandelt werden! Die Folgen des Klimawandels können nicht nur durch Politik und Wirtschaft bewältigt werden. Klimaschutz ist Gemeinschaftsaufgabe, die Kommune braucht Bürgerinnen und Bürger, die sich gemeinschaftlich engagieren, mit den Hintergründen vertraut machen und wissen, wie sie in ihrem persönlichen Umfeld aktiv dem Klimawandel begegnen können. An sechs interaktiven Kursabenden werden Sie mit den wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klimawandel und -schutz vertraut gemacht. Zwei der Abende finden online statt. Der Fokus liegt auf Veränderungen, die der Klimawandel global, in Deutschland und in der Region Würzburg herbeiführt und vermittelt Wissens- und Handlungskompetenz zum Klimawandel vor der Haustür. Darüber hinaus gibt der Kurs Anregungen zum gemeinsamen Handeln im Klimaschutz, begleitet Sie bei konkreten CO2-Einsparungen und bietet die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten und relevanten Akteurinnen und Akteuren in der Kommune zu vernetzen. Dazu wird im Kurs nicht nur das lokale Klimaschutzmanagement eingebunden, sondern auch Initiativen und Expertinnen und Experten aus der Region zum direkten Austausch mit Ihnen eingeladen. Di, 9.4.: Grundlagen des Klimawandels und Einführung in die kommunale Herausforderung, in Präsenz Di., 16.4.: Ursachen des Klimawandels sowie Klimaschutz und -anpassung auf kommunaler Ebene, in Präsenz Mo., 6.5.: Expertendialog mit führenden Klimaforscherinnen und -forschern, online Di., 14.5.: Regionale Folgen des Klimawandels und was kann ich selbst tun? in Präsenz Di., 4.6.: Expertentipps zu Ernährung, Energie oder Mobilität, online Di., 11.6.: Den Klimawandel gemeinsam anpacken, in Präsenz Der WWF Deutschland und der Helmholtz-Forschungsverbund "Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM)" haben diesen Kurs entwickelt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Die erfolgreiche Teilnahme wird am Ende des Kurses mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Sie benötigen für zwei Termine ein internetfähiges Endgerät wie Smartphone, Tablet, Laptop. Bitte beachten Sie den abweichenden Wochentag am 6.5. und die unterschiedlichen End-Uhrzeiten von Präsenz- bzw. online-Terminen. Für die Kursteilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät, wie z. B. PC, Laptop, Smartphone oder Tablet.

Kursnummer 13546A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Paul Polivka
Die Ottonen (919 - 1024): Die vergessenen Könige und ihr unbekanntes Land
Mi. 10.04.2024 17:30
Würzburg
Die vergessenen Könige und ihr unbekanntes Land

Das erste Jahrhundert deutscher Geschichte, an der Wende zum zweiten Jahrtausend. Bis heute ist uns aus dieser Epoche nur wenig bekannt. Nur wenige Quellen berichten von den Taten und dem Leben jenes Geschlechts, welches über das Ostfrankenreich herrschte, ein Gebiet in dem es noch keine urbane Kultur gab und große Teile der Bevölkerung in teilnomadischen, paganen Gemeinschaften lebten. Selbst das Leben der Fürsten unterschied sich oft nur wenig von dem ihrer Untertanen. Schon Mittelalter oder noch Antike? Dennoch gab es in dieser Epoche Entwicklungen in fast allen Bereichen der Gesellschaft, die so gar nicht in das vorgefertigte Bild passen und so noch in späteren Jahrhunderten undenkbar waren und für Erstaunen sorgten. Kommen Sie mit ins Land der Ottonen. Daniel Hahn, M. A., hat Fränkische und Bayerische Landesgeschichte an der Universität Erlangen studiert; Arbeitsschwerpunkt ist dabei das frühe Mittelalter. Er ist Stadtführer, organisiert Exkursionen und arbeitet als Dozent in der Erwachsenenbildung.

Kursnummer 13042A-sg
Kursdetails ansehen
Gebühr: 21,00
Dozent*in: Daniel Hahn
Loading...
25.02.24 15:25:03